Namensgeberin

Dr. Gertrud Luckner wurde am 26. September 1900 geboren.
 Ab 1938 organisierte sie Hilfe für und öffentlich gezeigte Solidarität mit Juden.
 Dr. Gertrud Luckner war Mitarbeiterin in der Zentrale des Deutschen Caritasverbandes in Freiburg.
 1943  wurde sie verhaftet und kam ins KZ Ravensbrück.
 Nach ihrer Freilassung 1945 leitete sie die Verfolgtenfürsorge der Caritas.
 Am 31. August 1995 starb Dr. Gertrud Luckner in Freiburg.

Dr. Gertrud Luckner wurde vielfach geehrt, u. a. mit der Medaille der Gerechten und der Pflanzung eines Baumes in der Allee der Gerechten in Israel, dem Bundesverdienstkreuz und dem päpstlichen Ehrenkreuz.
 Sie ist Ehrenbürgerin der Stadt Freiburg im Breisgau.

Dr. Gertrud Luckner - Botschafterin der Menschlichkeit